Ärzte Zeitung, 24.09.2011

Brandenburg: Ministerin will Ärzte umverteilen

Gesundheitsministerin Anita Tack fordert, im Versorgungsgesetz ein Umverteilungsinstrument für Ärzte einzuplanen.

POTSDAM (ami). Die Brandenburgische Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) hat nochmals Änderungen am Versorgungsstrukturgesetz angemahnt.

An erster Stelle stehe für sie ein wirksames Umverteilungsinstrument bei der ärztlichen Versorgung, das die Überversorgung in den Großstädten zugunsten der schlechter ausgestatteten Regionen ab- und umbauen hilft. Dies fehle aber im Gesetzentwurf, kritisierte Tack bei einer Veranstaltung der BKK Brandenburg in Neuzelle.

Überversorgung nicht mal in Potsdam

Der Chef der KV Brandenburg (KVBB) Dr. Hans-Joachim Helming hält dieser Forderung entgegen, dass es in Brandenburg nirgends Überversorgung gebe, auch nicht in der Landeshauptstadt Potsdam.

Darauf habe er die Ministerin mehrfach hingewiesen, sagte er der Vertreterversammlung der KV Brandenburg, bevor die Politikerin ihre Forderung erneuert hat.

Tack forderte außerdem, dass die Grenzen zwischen den Sektoren der ambulanten und stationären Versorgung aufgebrochen werden müssten. Den geplanten "dritten Sektor" für spezialärztliche Versorgung hält sie hier aber für kontraproduktiv.

Es sei nicht akzeptabel, dass dieser Sektor vor allem zu Lasten der allgemeinen Grundversorgung gehen würde, so Tack. Sie verwies darauf, dass die Bundesländer einhellig Kritik an diesem Teil des Gesetzesvorhabens geäußert haben.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19770)
Organisationen
BKK (2233)
KV Brandenburg (559)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »