Ärzte Zeitung, 10.11.2011

NAV will Facharztstatus unbedingt beibehalten

BERLIN (eb). Der NAV-Virchowbund fordert auch bei Einführung der spezialärztlichen Versorgung, den Facharztstatus zu sichern.

"Eine angemessene Behandlungsqualität bei seltenen und besonders verlaufenden Krankheiten kann nur durch den Facharztstatus garantiert werden. Der einfache Facharztstandard reicht hier nicht aus", sagt der NAV-Vorsitzende Dr. Dirk Heinrich.

Heinrich kritisiert, dass in vielen Kliniken Patienten mit komplexen Krankheitsbildern von unerfahrenen Assistenzärzten übernommen würden. Eine Leistungserbringung nur nach Facharztstandard berge so unter anderem die Gefahr des Abrechnungsbetruges.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19227)
Personen
Dirk Heinrich (222)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »