Ärzte Zeitung, 16.11.2011

BDI fordert gleiche Chancen für Belegärzte

BERLIN (eb). Der Berufsverband Deutscher Internisten fordert, den Abschlag in Höhe von 20 Prozent bei der Honorararztregelung zu streichen.

Bislang wird bei honorarärztlicher Tätigkeit von Belegärzten nur 80 Prozent der Fallpauschale gezahlt. Diese unterschiedliche Vergütung zwischen ambulanten und stationären Leistungserbringern sei ungerecht und kontraproduktiv, so der BDI.

Denn die Vergütungssituation der internistisch tätigen Belegärzte sei so desolat, dass viele Abteilungen in Beleghäusern schließen müssten oder in Hauptabteilungen umgewandelt würden.

Die Gesundheitsministerkonferenz hatte bereits im Sommer gefordert, den Abschlag abzuschaffen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »