Ärzte Zeitung, 17.11.2011

KV Rheinland-Pfalz senkt Verwaltungskostensatz

KV Rheinland-Pfalz senkt Verwaltungskostensatz

MAINZ (chb). Die KV Rheinland-Pfalz wird ihren Verwaltungskostensatz im nächsten Jahr um 0,2 Prozentpunkte auf dann 2,5 Prozent senken.

Das ist der niedrigste Verwaltungskostensatz der KV Rheinland-Pfalz seit der Fusion der damals vier KVen zu einer Landes-KV im Jahr 2004.

Damals mussten die rheinland-pfälzischen Vertragsärzte eine Umlage von 2,95 Proeznt bezahlen.

Mit 2,5 Prozent liege Rheinland-Pfalz im Mittelfeld aller 17 Kassenärztlichen Vereinigungen, sagte Martin Schönung, Geschäftsbereichsleiter bei der KVRLP. Ärzte, die weiter manuell abrechnen, müssen pro Abrechnungsfall 2,50 Euro bezahlen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (20668)
Organisationen
KV Rheinland-Pfalz (392)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Die Insulintablette ist in weiter Ferne

Ein orales Basalinsulin hat in einer Studie bei Typ-2-Diabetes ähnlich gut gewirkt wie injiziertes Insulin glargin. Zu einer Therapie in Tablettenform wird es dennoch nicht kommen. mehr »

Bagatellverletzungen – ein Fall für UV-GOÄ

Schulunfall, Wegeunfall oder Sportunfall? Bei kleinen Verletzungen können auch Hausärzte gelegentlich auf die UV-GOÄ zurückgreifen. Das kann sich im Vergleich mit EBM-Leistungen der Wundversorgung durchaus lohnen. mehr »