Ärzte Zeitung, 21.11.2011

Koschorrek wird Chef der Freien Berufe

BERLIN (sun). Der CDU-Politiker Rolf Koschorrek wird neuer Präsident des Bundesverbandes der freien Berufe (BFB).

Die Mitgliederversammlung des BFB wählte vergangenes Wochenende mit "überwältigender Mehrheit" den 55-Jährigen zu ihrem neuen Chef. Zum Jahreswechsel wird der Zahnarzt Ulrich Oesingmann ablösen, der nicht mehr kandidierte.

Der Allgemeinmediziner aus Dortmund, der den BFB mehr als 16 Jahre führte, wurde zum Ehrenpräsidenten des Verbandes gewählt. Koschorrek sitzt seit 2005 als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »