Ärzte Zeitung, 04.12.2011

KBV soll Abgleich der Stammdaten ablehnen

DORTMUND (iss). Die Vertreterversammlung der KV Westfalen-Lippe (KVWL) hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung aufgefordert, die Einführung des Online-Stammdatenabgleichs abzulehnen.

Sie solle die Offensive der Krankenkassen in der Sitzung der Gematik-Gesellschafterversammlung am Montag zurückweisen, fordern die KVWL-Delegierten in einem am Samstag einstimmig verabschiedeten Antrag.

Die vorgezogene Online-Anbindung der Praxen für den Versicherten-Stammdatenabgleich nutze nur den Kassen, die Ärzte hätten nichts davon, sagte KVWL-Vorstand Dr. Thomas Kriedel.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »