Ärzte Zeitung online, 28.12.2011

KV Saarland stellt sich neu auf

KV Saarland stellt sich neu auf

SAARBRÜCKEN (kud). Die KV Saarland startet mit einer Organisationsreform ins neue Jahr. Wichtige Elemente sind eine schlankere Führung, klare Entscheidungswege und eine verstärkte Mitgliederorientierung.

Die Neuordnung ist intern über viele Monate in einem intensiven Diskussionsprozess vorbereitet worden. Am Ende soll eine Zertifizierung der KV stehen.

"Das bedeutet, nicht nur die Praxen müssen Qualitätsmanagement nachweisen, sondern auch die KV", sagte der Vorsitzende Dr. Gunter Hauptmann der "Ärzte Zeitung".

Die Hausspitze umfasst nur noch drei Personen, nämlich Hauptmann selbst, seinen Stellvertreter Dr. Joachim Meiser und Geschäftsführer Martin Brühl.

Mehr Aufgaben pro Kopf

Der Posten des Vize-Geschäftsführers wird nicht mehr besetzt. Langfristig schließt Hauptmann angesichts zweier hauptamtlicher Vorstände auch den gänzlichen Verzicht auf eine zusätzliche Geschäftsführung nicht aus.

Jedem aus dem Führungstrio werden mehrere Bereiche zugeordnet. Gleichzeitig erhalten die Bereichsleiter, die ihrerseits mehr auf die nächste Ebene delegieren sollen, mehr Aufgaben als bisher.

Weitere Maßnahmen sollen nach dem Umzug greifen, der für Herbst geplant ist. Die KV wird dann als Mieter in einem Neubau der städtischen Entwicklungsgesellschaft GIU nahe des Saarbrücker Bahnhofs untergebracht.

Im neuen Domizil will die KV ein Service-Team für Erstkontakte oder rasch zu erledigende Anliegen installieren.

Die gesamte Vorbereitung und das weitere Prozessmanagement hat die KV nach eigener Darstellung in Eigenregie ohne externe Beratungsgesellschaften durchgeführt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »