Ärzte Zeitung online, 30.12.2011

Ärztinnen frustriert über Arbeitsbedingungen

NEU-ISENBURG (eb). Viele Ärztinnen sind mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden.

Das zeigt eine Untersuchung, die die langjährige Präsidentin des Ärztinnenbundes, Dr. Astrid Bühren, gemeinsam mit dem Thieme-Verlag vorgenommen hat.

Dabei hat sich gezeigt, dass ein Drittel der 1200 Befragten mit der Mitbestimmung, ihren Entwicklungschancen am Arbeitsplatz und ihrem Einkommen unzufrieden ist.

78 Prozent der Ärztinnen haben zudem den Eindruck, dass ihre Leistungen nicht so anerkannt werden, wie die ihrer männlichen Kollegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »