Ärzte Zeitung, 16.01.2012

Nachwuchsmangel bei Gastroenterologen

BERLIN (fst). Gastroenterologen warnen vor Versorgungsengpässen in ihrem Fachgebiet. Dazu verwies der Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen (bng) auf die gesunkene Zahl abgeschlossener Weiterbildungen.

Dem Verband zufolge sank die Zahl der Absolventen zwischen 2007 und 2010 um "mehr als 20 Prozent". Besorgt zeigte sich Verbandschef Dr. Dietrich Hüppe über den konstant niedrigen Frauenanteil von elf Prozent im bng.

Der Anteil der Weiterbildungsprüfungen von Frauen nehme zwar relativ zur Zahl der Männer zu. Aber offensichtlich ließen sich Fachärztinnen anschließend seltener nieder als Männer.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17782)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »