Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 29.01.2012

Widmann-Mauz kündigt Schritt zur Substitution an

BERLIN (af). Eine mittelfristige Substitution ärztlicher Leistungen durch Pflegekräfte hat die parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium Annette Widmann-Mauz angekündigt. Mit diesem Thema betrete Deutschland Neuland.

"Es ist richtig, dass wir das tun", sagte Widmann-Mauz zur Eröffnung des Kongresses "Pflege 2012" in Berlin. Das Ministerium prüfe derzeit die vom Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) vorgelegte Richtlinie sorgfältig.

Sie sei sich sicher, dass das Ministerium einen weiteren Schritt in Richtung Substitution ärztlicher Leistungen gehen werde. Die Entscheidung falle in den nächsten Tagen.

Die Qualität müsse allerdings das oberste Gebot sein. Experimente könne sich das Gesundheitswesen nicht leisten, sagte die Politikerin.

Der GBA hat eine Richtlinie verabschiedet, die die Substitution ärztlicher Leistungen zunächst in auf bis zu acht Jahre angelegten Modellversuchen vorsieht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »