Ärzte Zeitung, 08.02.2012

Kammer begrüßt Landesregelung für Klinikhygieniker

HANNOVER (cben). Niedersachsen setzt auf die Weiterbildung zum Krankenhaushygieniker: Das niedersächsische Gesundheitsministerium hat der Ärztekammer Niedersachsen (AKN) dazu im Dezember 2011 einen Entwurf für den Verordnungstext "Verordnung über die Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen" zur Beurteilung übersandt.

"Der ÄKN-Vorstand begrüßt, dass der Entwurf bei den Krankenhaushygienikern auf die Qualifikation nach der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer abstellt", sagte Justiziar Dr. Karsten Scholz der "Ärzte Zeitung".

Die Kammerversammlung hatte im November 2011 beschlossen, eine neue Zusatzbezeichnung Krankenhaushygiene in die Weiterbildungsordnung aufzunehmen.

"In anderen Bundesländern wird die Ausbildung zum Krankenhaushygieniker über eine curriculare Fortbildung angeboten", sagt Scholz. "Wir glauben, die Fachkräfte für Hygiene sind so wichtig, dass ihre Ausbildung über die Weiterbildungsordnung geregelt werden muss." Für die Anerkennung müssen die Ärzte einen 200-stündigen Kurs belegen und eine Prüfung bestehen.

Kammer: 15 Krankenhäuser brauchen Facharzt für Krankenhaushygiene

Für die bis 2016 vorgesehene sechsmonatige Praxiszeit der Krankenhaushygieniker fordert die Kammer, dass das Gesetz Strukturvorgaben für diese Weiterbildungsstätten festlegt und auf die Weiterbildungsordnung der Kammer verweist.

Das Landesgesetz solle außerdem darauf hinweisen, dass hygienebeauftragte Ärzte ohne entsprechende Weiterbildung an einer von der Kammer anerkannten Fortbildungsveranstaltung von 40 Stunden Dauer teilnehmen müssen. Nach Angaben der Kammer brauchen wegen ihrer Größe 15 Krankenhäuser in Niedersachsen einen Facharzt für Krankenhaushygiene.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »