Ärzte Zeitung, 08.02.2012

Berliner Senat gibt Überblick über Klinik-Fallzahlen

BERLIN (ami). Welches Krankenhaus in Berlin nimmt wie oft bestimmte Behandlungen vor? Aktuelle Antworten auf diese Frage stellt die Berliner Senatsgesundheitsverwaltung online bereit.

Mit dem 29-seitigen Bericht "Wer macht was wie oft" gibt sie einen Überblick darüber, welche Berliner Kliniken eine Behandlung am häufigsten vorgenommen haben.

Ausgewertet wurden die Fallzahlen der Krankenhäuser aus dem Jahr 2010 in den Bereichen Krebsoperationen, Akuttherapie von Herzinfarkt und Schlaganfall, Behandlung peripherer Durchblutungsstörungen, Hüft- und Knie-TEPs, Säuglingschirurgie, Behandlung untergewichtiger Neugeborener und Palliativmedizin.

Die Berliner Senatsgesundheitsverwaltung veröffentlicht Fallzahlen der Berliner Krankenhäuser bei ausgewählten Behandlungen bereits seit 2007. Sie will damit dazu beitragen, dass Patienten und ambulant tätige Ärzte bei der Suche nach der richtigen Klinik eine informierte Entscheidung treffen können.

Hier geht's zum Download!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »