Ärzte Zeitung, 21.02.2012

Sozialministerium: Keine Probleme bei Heilmitteln

STUTTGART (fst). Die baden-württembergische Landesregierung hat nach eigenen Angaben keine Hinweise darauf, dass die flächendeckende Versorgung mit Heilmitteln gefährdet ist.

Das schließe nicht aus, dass es "lokal und temporär" zu Defiziten oder einer Überversorgung kommen könne, heißt es in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage von CDU- und FDP-Abgeordneten.

Das Sozialministerium kann auch keinen "grundsätzlichen Zusammenhang zwischen wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Heilmittelerbringer und der Prüfpraxis der Krankenkassen empirisch belastbar" feststellen, heißt es.

So sei nicht bekannt, dass Abrechnungen von Heilmittelerbringern wegen sachlicher Mängel "vermehrt" zurückgewiesen und nicht vergütet worden wären, erläutert das Ministerium.

Bei der AOK Baden-Württemberg etwa betrage die Quote der Beanstandungen seit mehreren Jahren rund zwei Prozent des gesamten Abrechnungsvolumens.

"In erster Linie" seien fehlende oder unvollständige Indikationsschlüssel oder fehlende medizinische Begründungen bei Verordnungen außerhalb des Regelfalls die Ursache für Beanstandungen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19227)
Krankenkassen (17793)
Organisationen
AOK (7536)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »