Ärzte Zeitung, 01.03.2012

KV Hamburg: Kaum Änderungen bei der Honorarverteilung

HAMBURG (di). Die Honorarverteilung in Hamburg erfährt voraussichtlich nur geringe Korrekturen. Nach den bisherigen Gesprächen der zuständigen KV-Gremien kommt es vorerst zu keinen gravierenden Änderungen, wie die KV mitteilte.

Im zweiten Quartal 2012 gelten noch die alten Verteilungsregeln. Ab dem dritten Quartal strebt die KV in der Hansestadt dann kleine Änderungen an.

So sollen die Regelleistungsvolumen (RLV) künftig kürzer vor dem Quartalsbeginn zugewiesen werden, um möglichst viele Änderungen in der Zusammensetzung der Praxen berücksichtigen zu können.

Auch die Förderung von Kooperationen soll dann überarbeitet werden. Die aktuelle Regelung der Bundesebene hierzu habe sich als "strategieanfällig" erwiesen, hieß es.

Entschieden wird über den neuen HVM am 29. März in der Vertreterversammlung.

Einzelne andere KVen hatten wie berichtet schon zum Jahresbeginn die regionalen Spielräume genutzt und neue Honorarverteilungsregeln verabschiedet.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19255)
Organisationen
KV Hamburg (453)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »