Ärzte Zeitung, 29.03.2012

Duales System - Showdown mit Spahn und Lauterbach

Kammerchef Henke kündigt in der Debatte um die Koexistenz von GKV und PKV beim Deutschen Ärztetag ein Streitgespräch an.

DÜSSELDORF (iss). Der Präsident der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) Rudolf Henke hat sich gegen eine Angleichung der Systeme von gesetzlicher und privater Krankenversicherung ausgesprochen.

"Eine Abkehr vom bewährten Zwei-Säulen-Modell ginge zu Lasten der Innovationskraft unseres Gesundheitswesens, der wirtschaftlichen Basis unserer Kollegen und auch zu Lasten des Innovationsgeschehens in den Krankenhäusern", sagte Henke bei der Kammerversammlung in Düsseldorf.

Er wandte sich damit gegen eine Initiative seines CDU-Parteifreundes Jens Spahn, der das duale System abschaffen will. "Wir müssen mit dem Versuch, die PKV als Ganzes zur Disposition zu stellen, außerordentlich vorsichtig sein."

"PKV symbolisiert das Prinzip der Freiheit"

Beim Deutschen Ärztetag in Nürnberg steht das Thema auf der Tagesordnung. Es sei eine Diskussion mit Spahn und dem SPD-Politiker Karl Lauterbach vorgesehen, kündigte Henke an.

Die Neusser HNO-Ärztin Dr. Christiane Friedländer forderte, dazu aber nicht nur Protagonisten des Einheitssystems einzuladen. Friedländer hält es für wichtig, beide Säulen der Krankenversicherung zu erhalten.

"Die PKV symbolisiert das Prinzip der Freiheit." Es gehe um die Freiheit, sich versichern zu können, wo man will, sagte sie.

Kammer-Präsident Henke hofft auf eine Einigung zwischen Bundesärztekammer und PKV-Verband bei der Reform der GOÄ.

"Eine funktionierende, moderne Gebührentaxe für den freien Arztberuf ist von großer Bedeutung für eine gute Medizin in Deutschland." Die derzeitige GOÄ sei nicht mehr in der Lage, die Vergütung zwischen Arzt und Patient angemessen zu regeln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »