Ärzte Zeitung, 21.04.2012

Vertrag für minimal-invasive Op bei Kindern

HANNOVER (cben). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und die Techniker Krankenkasse (TK) wurden beim Wettbewerb der Financial Times Deutschland "Ideenpark Gesundheitswirtschaft 2012" für das Konzept der Fast Track-Chirurgie bei Kindern ausgezeichnet.

Die MHH hat als einzige deutsche Klinik über die "Fast Track-Chirurgie" bei Kindern einen Vertrag mit der TK geschlossen. Ziel sei es, chirurgische Eingriffe möglichst schonend vorzunehmen und die Belastung für die jungen Patienten zu reduzieren.

Dazu hat die Hochschulklinik neue minimal-invasive Operationsmethoden, schonende Narkosen und neue Schmerztherapieverfahren entwickelt. Sie machen Schläuche, Katheter und Sonden unnötig.

Die kleinen Patienten können ohne große Wunden sofort schmerzfrei mobilisiert und ernährt werden, hieß es. "Dadurch werden Körper und Psyche sofort wieder auf Normalität eingestellt", so die MHH.

Die Entlassung erfolgt auch nach großen Eingriffen nach ein bis drei Tagen. "Bei Fast Track ist die Fehlerquote sogar niedriger als beim konventionellen Vorgehen", erklärt Professor Dr. Benno Ure, Direktor der Klinik für Kinderchirurgie der MHH.

Die Besonderheit des Vertrages sei, so die MHH, "dass die Struktur- und die Prozessqualität einer sektorenübergreifenden Versorgung auf der Grundlage detaillierter Behandlungspfade und definierter Prozeduren gesichert sind."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »