Ärzte Zeitung, 24.05.2012

Ärztetag befürwortet Absage an Pflichttertial

Delegierte befürworten Absage an Pflichttertial

NÜRNBERG (fst). Der Deutsche Ärztetag hat es begrüßt, dass die Wahlmöglichkeit im dritten Tertial des Praktischen Jahres (PJ) erhalten bleiben soll.

Die Delegierten unterstützen damit das Votum des Bundesrates, der sich gegen ein Pflichttertial im Fachbereich Allgemeinmedizin ausgesprochen hatte. Damit hatte sich das Plenum der Länderkammer gegen einen entsprechenden Vorschlag seines Gesundheitsausschusses gewandt.

Die Regelung zum PJ ist Teil einer Verordnung, mit der die Approbationsordnung für Ärzte geändert werden soll. Voraussichtlich im Sommer soll sie in Kraft treten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »