Ärzte Zeitung, 21.06.2012

100.000 Unterschriften gegen die Praxisgebühr

MÜNCHEN (eb). Innerhalb von drei Wochen haben sich 100.000 Bürger mit ihrer Unterschrift für eine Abschaffung der Praxisgebühr ausgesprochen. Das teilt die KV Bayerns mit.

Die Kampagne "Praxisgebühr? Weg mit dem Bürokratiemonster!" hatten die Kassenärztlichen Vereinigungen im Mai bundesweit gestartet.

Sie wollen darauf hinweisen, dass die Gebühr bei Ärzten, Psychotherapeuten und bei Patienten nach wie vor für Unmut sorgt.

Es sei zwar richtig, dass die Praxisgebühr die Einnahmebasis der gesetzlichen Krankenkassen erweitere. Dennoch sei nicht einzusehen, dass Ärzte und Psychotherapeuten als Geldeintreiber fungieren müssten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »