Ärzte Zeitung, 17.07.2012

DGIM wächst auf 22.000 Mitglieder

WIESBADEN (fst). Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat kürzlich das 22.000. Mitglied begrüßt.

Die Mitgliederzahl habe sich in den vergangenen acht Jahren fast verdoppelt, heißt es. Die DGIM sei die "größte medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft in Deutschland".

Die Fachgesellschaft verweist dazu auf ihr Leistungsangebot. So könnten Mitglieder etwa an den Kursen der DGIM e.Akademie, einer elektronischen, CME-zertifizierten Weiterbildungsplattform, kostenlos teilnehmen.

Nachwuchsprobleme hat die DGIM nach eigenen Angaben nicht. Fast die Hälfte der Mitglieder seien Assistenzärzte.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17875)
Innere Medizin (35236)
Organisationen
DGIM (645)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »