Ärzte Zeitung, 21.07.2012

Neuer Auftritt für Brandenburgs Praxisbörse

Neuer Auftritt für Brandenburgs Praxisbörse

POTSDAM (ami). Die KV Brandenburg hat ihre Vermittlungsbörsen im Internet neu gestaltet.

Seit Anfang Juli präsentieren sich die Praxisbörse zur Abgabe einer Arztpraxis, die Kooperationsbörse, die Vertreterbörse und die Weiterbildungsbörse auf www.kvbb.de in neuem Gewand mit erweiterter Funktionalität.

Interessierte Nutzer können ihre Angebote oder Gesuche nun direkt auf der Homepage in die jeweilige Börse selbst eintragen.

"Das ist für die Ärzte und Psychotherapeuten ein wesentlich erweiterter Online-Service und für die Mitarbeiter der KV Brandenburg letztlich eine Arbeitserleichterung", so Brandenburgs KV-Chef Dr. Hans-Joachim Helming.

Bei der Praxisbörse können sich Praxisabgeber per Chiffre, mit Telefon- oder Mail-Kontaktdaten eintragen.

Neben der Lage der Praxis können sie Verkehrsanbindungen und Infrastruktur, aber auch therapeutische und diagnostische Spezialitäten der Praxis beschreiben und das Praxisteam via Fotos vorstellen. Die Börsen sind für Ärzte und Psychotherapeuten kostenfrei.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »