Ärzte Zeitung online, 10.08.2012

Tempo-Check

Die schnellste Website der KV-Welt?

Die schnellste Website der KV-Welt?

Die KV Bremen wirbt damit, die schnellste Website der KV-Welt zu haben. Ein Tempo-Check zeigt allerdings, dass die Website so schnell gar nicht ist. Auch die KBV kommt im Test nicht besonders gut weg. Aber auch Ärzte können den Check nutzen, um ihre Websites zu optimieren.

BREMEN (cben). Die KV Bremen (KVHB) bietet einen neuen Internetauftritt und damit "die schnellste Website in der KV-Welt", wie KVHB-Sprecher Christoph Fox für den frischen Auftritt wirbt.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings. Der Tempo-Check zeigt eher, welche Möglichkeiten in der Seite stecken, noch schneller zu werden, nicht aber, wie schnell sie tatsächlich ist.

Auch Praxischefs, denen ihre Praxishomepage zu langsam lädt, können ihr den Puls messen und gegebenenfalls das Tempo erhöhen.

Das Programm google Pagespeed misst etwa für die Homepage der KV Bremen (www.kvhb.de) einen sogenannten Page Speed Score von 82 von 100.

Damit ist allerdings nicht die Zeitspanne selber gemeint, in der ein Surfer vor dem Bildschirm sitzt und auf den Aufbau der Seite wartet.

Sondern die Spanne bis 100 gibt an, um wie viel schneller eine Seite noch sein könnte: ein hoher Score gibt wenig Raum für Verbesserungen, eine niedriger viel Raum für Verbesserungen.

Der Score gibt also die zeitliche Effektivität einer Seite an. So gesehen hat zum Beispiel die KBV noch große Möglichkeiten. Der Page Speed Core von www.kbv.de liegt bei 44 von 100. Das Programm bietet nun zusätzlich Möglichkeiten der Optimierung.

Der Vergleich der tatsächlichen Tempi dürfte die KV Bremen ernüchtern. Das Programm "subwizard" etwa misst die Ladezeit und bewertet sie am Schluss nach dem Schulnotenprizip "1" bis "6".

Hier landet die KVHB bei einer glatten "6", die KBV ebenso und die KV Niedersachsen - immerhin! - bei "mangelhaft", also einer wenig erfreulichen "5". Andere Programme zählen einfach nur die Sekunden.

Die Dauer sagt indessen nichts über die Qualität der Seite, auch nicht unbedingt etwas über ihre technische Qualität.

"Zum Beispiel kosten bewegliche Bilder, sogenannte Slides, oder Verlinkungen etwa zu Amazon Zeit, weil zum Teil mehrere Server aufgerufen werden müssen", erklärt Raimund Dehmlow von der Online-Redaktion der Ärztekammer Niedersachsen (www.aekn.de: Page Speed 80 von 100, Tempo: "6").

Zugleich bieten solche Inhalte einen Nutzen für die Besucher. Wer dennoch seine Praxishomepage schneller machen will, sollte entschlacken, also die Datenmenge des Auftritts verringern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »