Ärzte Zeitung, 16.08.2012

Doppelmoral

NAV-Virchow-Bund kritisiert Kassen

BERLIN (fst). Der Chef des NAV-Virchow-Bundes Dr. Dirk Heinrich konstatiert angesichts der Berichte über die Verschwendung von Beitragsgeldern eine Doppelmoral bei Kassenvertretern.

"Wer ständig mit dem Finger auf die Ärzte zeigt, Pauschalvorwürfe am Fließband abliefert und sich als notorischer Scharfmacher in der Öffentlichkeit präsentiert, sollte seinen eigenen Laden besser sauber halten", sagte er.

Heinrich verwies dazu auf den Jahresbericht des Bundesversicherungsamts (BVA). Zwar handele es sich bei der vom BVA recherchierten Misswirtschaft um Einzelfälle, dies gelte allerdings genauso bei Vertragsärzten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »