Ärzte Zeitung, 29.10.2012

Bedarfsplanung

Pathologen appellieren an GBA

BERLIN (eb). Der Bundesverband Deutscher Pathologen (BDP) hat gefordert, die Pathologie dringend aus der Bedarfsplanung herauszunehmen.

Diese bedrohe "den Lebensnerv des Fachgebietes Pathologie", hieß es aus dem Verband. Mit der Reform der Bedarfsplanung werde die Anzahl der Pathologen wahrscheinlich auf dem derzeitigen "Mangelniveau" festgeschrieben.

Statt dessen wachse jedoch der Bedarf an Pathologen stetig - vor allem in der Tumormedizin. Der Gesetzgeber hat den Gemeinsamen Bundesausschuss mit dem GKV-Versorgungsstrukturgesetz beauftragt, die Bedarfsplanung zu reformieren.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19775)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »