Ärzte Zeitung, 30.10.2012

Nebenverdienste

MB-Chef unter Top 5

BERLIN (dpa/eb). Der Vorsitzende des Marburger Bundes und CDU-Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke gehört bei den Nebeneinkünften zu den Spitzenverdienern im Parlament.

So hat Henke nach Berechnungen des Transparenz-Blogs "abgeordnetenwatch.de" seit 2009 mindestens 315.000 Euro durch Nebentätigkeiten hinzuverdient.

Der MB-Chef liegt damit nach SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, dem früheren Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) und Ex-Forschungsminister Heinz Riesenhuber (CDU) auf Rang vier.

Henke ist auch Präsident der Ärztekammer Nordrhein und sitzt unter anderem im Ärztebeirat der Allianz Private Krankenversicherung AG.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

TK-Versicherte erhalten E-Akte

Die Techniker Krankenkasse hat mit TK-Safe ihre bundesweite elektronische Gesundheitsakte vorgestellt. Patientenschützer und die Verbraucherzentralen pochen auf hohe einheitliche Standards. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Klinikpatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten aber Kopfzerbrechen. mehr »