Ärzte Zeitung, 30.10.2012

Nebenverdienste

MB-Chef unter Top 5

BERLIN (dpa/eb). Der Vorsitzende des Marburger Bundes und CDU-Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke gehört bei den Nebeneinkünften zu den Spitzenverdienern im Parlament.

So hat Henke nach Berechnungen des Transparenz-Blogs "abgeordnetenwatch.de" seit 2009 mindestens 315.000 Euro durch Nebentätigkeiten hinzuverdient.

Der MB-Chef liegt damit nach SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, dem früheren Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) und Ex-Forschungsminister Heinz Riesenhuber (CDU) auf Rang vier.

Henke ist auch Präsident der Ärztekammer Nordrhein und sitzt unter anderem im Ärztebeirat der Allianz Private Krankenversicherung AG.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »