Ärzte Zeitung, 30.10.2012

Nebenverdienste

MB-Chef unter Top 5

BERLIN (dpa/eb). Der Vorsitzende des Marburger Bundes und CDU-Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke gehört bei den Nebeneinkünften zu den Spitzenverdienern im Parlament.

So hat Henke nach Berechnungen des Transparenz-Blogs "abgeordnetenwatch.de" seit 2009 mindestens 315.000 Euro durch Nebentätigkeiten hinzuverdient.

Der MB-Chef liegt damit nach SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, dem früheren Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) und Ex-Forschungsminister Heinz Riesenhuber (CDU) auf Rang vier.

Henke ist auch Präsident der Ärztekammer Nordrhein und sitzt unter anderem im Ärztebeirat der Allianz Private Krankenversicherung AG.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Faktoren begünstigen eine Demenz

Wer im mittleren Alter keinen Sport treibt, hat wohl ein stark erhöhtes Risiko, später an Demenz zu erkranken. Und das ist nicht der einzige Risikofaktor, den Forscher entdeckt haben. mehr »

Honorar-Einigung erzielt!

Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben nach siebenstündigen Verhandlungen ihre Honorargespräche erfolgreich abgeschlossen. mehr »

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um rund ein Viertel, so eine aktuelle Studie. mehr »