Ärzte Zeitung, 09.11.2012

Behandlungsfehler

Gutachter sollen schneller verfügbar sein

KÖLN. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) will Patienten den Zugang zur Gutachterkommission für ärztliche Haftpflichtfragen erleichtern.

Die Kammer hat eine neue Broschüre veröffentlicht, in der die wichtigsten Fragen zur Arbeit der Gutachter erläutert werden.

Darüber hinaus können sich die Patienten unter einer neuen Service-Nummer telefonisch an die Kommission wenden.

Noch mehr Transparenz erwünscht

"Wir wollen damit noch mehr Transparenz schaffen", sagt ÄKWL-Präsident Dr. Theodor Windhorst. Die Kammer wolle den offenen Umgang mit potenziellen Falschbehandlungen fördern.

Das verbessere den Patientenschutz und erhöhe die Sicherheit für Ärzte. "Der Vorwurf eines Behandlungsfehlers muss objektiv und transparent verfolgt werden", betont Windhorst.

Er spricht sich für eine noch stärkere Kultur des Umgangs mit Fehlern innerhalb der Ärzteschaft aus. Zwischenfälle müssten offensiv aufgearbeitet werden.

"Aus unserer Sicht gewinnen Risikomanagement und Fehlervermeidungsstrategien zunehmend an Bedeutung, damit es zu einer Stabilisierung des Vertrauensverhältnisses zwischen Arzt und Patient kommt." (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

736 Notfallzentren reichen zur Notfallversorgung

Wie viele Notfallenzentren sind nötig und wo sollten sie betrieben werden, um die Bevölkerung gut zu versorgen? Ein Gutachten im Auftrag der KBV hat das jetzt analysiert. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »