Ärzte Zeitung, 21.01.2013

Korruptionsdebatte

Hartmannbund kritisiert Montgomery

HANNOVER. Der Niedersächsische Hartmannbund hat den Präsidenten der Bundesärztekammer, Professor Frank Ulrich Montgomery, kritisiert.

Forderungen des BÄK-Chefs nach polizeiähnlicher Funktion mit mehr Ermittlungsbefugnis - Durchsuchungs- und Beschlagnahmerecht - für die ärztliche Selbstverwaltung verstoße "gegen das demokratische Prinzip der Gewaltenteilung", sagte der Vorsitzende Dr. Bernd Lücke.

"Demokratische Staaten zeichnet eine Trennung dieser Rechtssysteme aus", erklärte Lücke.

Der Hartmannbund forderte die Staatsanwaltschaften auf, bei Ermittlungsverfahren gegen Ärzte "auch die Einstellung der Verfahren an die Kammern zu melden, damit diese prüfen können, ob jenseits von Strafrechtsnormen ein Verstoß gegen das Berufsrecht vorliegt." (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »