Ärzte Zeitung, 19.02.2013

Apotheken

Kampagne "NRW braucht PTA" gestartet

Die Apotheker wehren sich gegen die gekappte Förderung der PTA-Lehranstalten in NRW.

KÖLN. Die Apothekerkammern und -verbände in Nordrhein-Westfalen warnen vor einer Gefährdung der Ausbildung zu pharmazeutisch-technischen Assistentinnen und Assistenten. Unter dem Motto "NRW braucht PTA!" haben die Organisationen eine Kampagne gestartet.

Die Apotheker kritisieren die Entscheidung der Landesregierung, den 16 PTA-Lehranstalten die Förderung zu streichen. Damit würde das monatliche Schulgeld von heute durchschnittlich 200 Euro auf bis zu 378 Euro steigen. Das wäre für viele junge Leute zu viel, argumentieren sie.

Laut Apothekerorganisationen gehen die Bewerberzahlen bereits seit Jahren zurück. Zurzeit gibt es rund 2000 PTA-Auszubildende in NRW.

"Der tatsächliche Bedarf an entsprechend ausgebildeten Fachkräften in Apotheken, Krankenhäusern, Industrie, Versicherungen, Krankenkassen, Laboren und Behörden ist indes viel höher", teilen sie mit.

Der Vorschlag der Apotheker, die PTA-Ausbildung an die öffentlichen Berufskollegs zu verlagern, ist bislang ins Leere gelaufen. "Wir, die Apothekerorganisationen in NRW, werden nicht tatenlos zusehen, wie Ihre Regierung den Kollaps eines wichtigen Ausbildungsberufes riskiert - nicht zuletzt angesichts der enorm hohen Nachfrage an entsprechenden Kräften", heißt es in einem offenen Brief an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). (iss)

www.nrw-braucht-pta.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »