Ärzte Zeitung, 22.03.2013

Leitartikel

Labormedizin - zu Recht eine "Branche" mit Hautgout?

Gemessen an der Zahl der Ärzte hat keine Sparte so viel Schlagzeilen produziert wie die Labormedizin. Der Berufsverband geht nun in die Offensive. Dabei geht es auch um die Leistungsfähigkeit der Medizin insgesamt.

Von Dirk Schnack

Labormedizin - zu Recht eine "Branche" mit Hautgout?

Bakterienkulturen für das Labor: Die Diagnostik entscheidet über die Antibiotikatherapie.

© dpa

Sie verursacht hohe Kosten. Immer mehr Investorengruppen bestimmen den Markt. Gerichtsverfahren gegen Laborbetreiber sind im Gedächtnis vieler Ärzte hängen geblieben: das Image ist angekratzt. Das ist die eine Seite der Labormedizin in Deutschland.

Die andere - die für die Versorgung unverzichtbare Arbeit der Labore - droht dabei aus dem Blick zu schwinden. Der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) will das ändern, selbstbewusst auf die Stärken des Fachs hinweisen - und dies auch bei der Honorierung berücksichtigt wissen.

"Der Topf reicht nicht mehr", sagt Dr. Andreas Bobrowski. Der Lübecker Arzt ist nach zweijähriger Pause erneut zum Vorsitzenden des Berufsverbands Deutscher Laborärzte (BDL) gewählt worden.

Nach seiner Ansicht ist die erst jüngst angehobene Honorierung der EBM-Ziffer 12220, die die ärztliche Leistung der Laborärzte abbildet, nicht ausreichend: 2,04 Euro bekommen die Laborärzte je Fall. Den Löwenanteil im Laborbudget von rund 1,75 Milliarden Euro macht aber die quotierte Kostenerstattung aus. Ein auf den ersten Blick hoch erscheinender Betrag. Aber mit diesem Budget wird ein Großteil der Gesundheitsausgaben gesteuert ...

Jetzt gleich lesen ...Jetzt gleich lesen ...

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »