Ärzte Zeitung, 15.07.2013

Hochwasser

Kammer unterstützt 15 Ärzte

DRESDEN. Die sächsische Landesärztekammer hat 15 Ärzten, die privat oder in ihrer Praxis von Hochwasser betroffen sind, finanziell unterstützt. Das erklärte Sprecher Knut Köhler auf Anfrage.

17 Ärzte hätten sich bisher bei der Kammer gemeldet, so Köhler. Die Kammer zahlt Ärzten, die vom Hochwasser geschädigt wurden, bis zu 2500 Euro. Das Geld kommt aus dem Fonds der Sächsischen Ärztehilfe.

Wie die KV Sachsen auf Anfrage erklärte, waren im Freistaat 108 Praxen vom Hochwasser betroffen, davon 67 im KV-Bezirk Dresden. Inzwischen seien die betroffenen Ärzte wieder arbeitsfähig. "Im Allgemeinen sind die Praxen zu 95 Prozent wieder geöffnet", so eine Sprecherin. (tt)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18244)
Sachsen (432)
Organisationen
KV Sachsen (355)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »