Ärzte Zeitung, 16.08.2013

Schleswig-Holstein

Bartmann bleibt Kammerchef

Souverän wird Dr. Franz-Josef Bartmann im Amt bestätigt, sein neuer Stellvertreter Henrik Herrmann setzt sich hauchdünn durch.

bartmann-A.jpg

Dr. Franz-Joseph Bartmann.

© ÄKSH

BAD SEGEBERG. Dr. Franz-Joseph Bartmann geht in seine vierte Amtsperiode als Präsident der Ärztekammer Schleswig-Holstein. Der 63-jährige Chirurg aus Flensburg steht seit 2001 an der Spitze der Kammer.

Die Kammerversammlung wählte ihn mit 64 von 69 Stimmen. Neuer Vize im Norden ist MB-Chef Dr. Henrik Herrmann. Er setzte sich gegen Dr. Thomas Schang durch, der Ärztlicher Leiter des Telearztzentrums IFE ist.

"Ich bin der festen Überzeugung, dass sich Ansichten immer wieder verändern müssen. Man muss flexibel bleiben im Amt. Veränderungen müssen aber sachlich begründet werden. Opportunismus ist nicht meine Sache. Doch wenn man auf Positionen beharrt, wird man leicht zum Bewahrer der Asche. Ich möchte Hüter der Flamme sein", sagte Bartmann in Bad Segeberg.

Schang kommt auf 33 Stimmen

Während Bartmann als einziger Kandidat kaum Gegenstimmen erhielt, ging es bei der Wahl um die Vize-Präsidentschaft denkbar knapp zu.

Nach zwölf Jahren, in denen die Klinikärzte mit Bartmann und der nicht mehr angetretenen Dr. Hannelore Machnik beide Spitzenposten besetzt hatten, schickten die niedergelassenen Ärzte mit Dr. Thomas Schang wieder einen eigenen Kandidaten ins Rennen. Herrmann erhielt schließlich 35, Schang 33 Stimmen.

Der 54-jährige Herrmann ist Internist und Chefarzt am Westküstenklinikum in Brunsbüttel. Er war erst vor wenigen Wochen auch im Landesverband des Marburger Bundes Nachfolger Machniks geworden.

Im Kammervorstand verfügt Herrmann über breite Erfahrung, zum Beispiel als Leiter der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung.

Unter den fünf Beisitzern sind mit Dr. Christian Sellschopp, Petra Imme und Dr. Svante Gehring drei niedergelassene Ärzte sowie mit Dr. Gisa Andresen eine Oberärztin vom Flensburger Diakonissenkrankenhaus. Schang, Gehring und Andresen sind neu im Vorstand. Die Amtszeit beträgt erstmals fünf Jahre. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

Bei jedem Zweiten wirkt der ärztliche Rat

Stress vermeiden, mehr Sport treiben und Abnehmen zählen zu den Klassikern bei den guten Vorsätzen, wie eine Hitliste zeigt. Wenn der Arzt dazu auffordert, macht das vielen Patienten Beine, berichtet die DAK. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »