Ärzte Zeitung, 30.08.2013

Kammer Hessen

Von Knoblauch vor zweiter Amtszeit?

NEU-ISENBURG. Die neu-gewählten Delegierten der Landesärztekammer Hessen sind am kommenden Wochenende zum Urnengang aufgerufen. Bei der nicht-öffentlichen Sitzung in Bad Nauheim sollen ein neuer Präsident sowie das Präsidium gewählt werden.

Bisher einziger Kandidat für das Amt des Kammerpräsidenten ist Dr. von Knoblauch zu Hatzbach, der die Kammer seit 2008 führt. Der 66-jährige Facharzt für Innere Medizin engagiert sich seit 1996 in der Kammer. Weitere Kandidaten für das Spitzenamt gibt es bisher nicht.

Spannend könnte die Wahl um die Plätze im Präsidium werden. Nachdem die Fachärzte den Marburger Bund bei der Kammerwahl abgehängt hatten, droht ein Streit um die Postenverteilung im Präsidium.

Unklar sei, ob sich der Marburger Bund auf eine Zusammenarbeit mit den Fach- und Hausärzten einlasse, heißt es hinter vorgehaltener Hand. Bei der Wahl im Juni konnte vor allem der MB das Wählerpotenzial nicht ausschöpfen. (bee)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »