Ärzte Zeitung online, 13.09.2013

KV Hamburg

Feldmann-Alleingang wird Nachspiel haben

Die Versichertenpauschale für Hausärzte soll extrabudgetär vergütet werden - darüber sind sich KBV und KV Hamburg einig. Dennoch übt die KV im Norden weiter Kritik am verhalten von KV-Vize Regina Feldmann.

HAMBURG. Aus Sicht der KV Hamburg muss der Alleingang der stellvertretenden KBV-Vorsitzenden Regina Feldmann, die Versichertenpauschale für Hausärzte nicht extrabudgetär zu vergüten, ein Nachspiel haben.

Feldmann war zwar nach Kritik aus mehreren KVen, darunter Hamburg und Brandenburg, zurückgerudert und hatte die extrabudgetäre Vergütung wieder in den Forderungskatalog für die laufenden Honorarverhandlungen für 2014 aufgenommen. Dies war, wie am Mittwoch gemeldet, von beiden KVen begrüßt worden.

Hamburgs KV-Vorsitzender kritisiert allerdings weiterhin die Art und Weise des Vorgehens von Feldmann.

Es sei "ein Unding", dass Feldmann sich eigenmächtig über einen Beschluss der Vertreterversammlung hinweggesetzt habe, dies durch einen Mitarbeiter verkünden zu lassen und ebenso eigenmächtig die Entscheidung wieder zurückzunehmen, ohne die KV-Vorstände und Mitglieder der KBV-Vertreterversammlung darüber zu informieren.

Zu diesen Fragen werde es in der nächsten Vertreterversammlung ein Nachspiel geben, kündigte Plassmann an. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »