Ärzte Zeitung online, 13.09.2013

KV Hamburg

Feldmann-Alleingang wird Nachspiel haben

Die Versichertenpauschale für Hausärzte soll extrabudgetär vergütet werden - darüber sind sich KBV und KV Hamburg einig. Dennoch übt die KV im Norden weiter Kritik am verhalten von KV-Vize Regina Feldmann.

HAMBURG. Aus Sicht der KV Hamburg muss der Alleingang der stellvertretenden KBV-Vorsitzenden Regina Feldmann, die Versichertenpauschale für Hausärzte nicht extrabudgetär zu vergüten, ein Nachspiel haben.

Feldmann war zwar nach Kritik aus mehreren KVen, darunter Hamburg und Brandenburg, zurückgerudert und hatte die extrabudgetäre Vergütung wieder in den Forderungskatalog für die laufenden Honorarverhandlungen für 2014 aufgenommen. Dies war, wie am Mittwoch gemeldet, von beiden KVen begrüßt worden.

Hamburgs KV-Vorsitzender kritisiert allerdings weiterhin die Art und Weise des Vorgehens von Feldmann.

Es sei "ein Unding", dass Feldmann sich eigenmächtig über einen Beschluss der Vertreterversammlung hinweggesetzt habe, dies durch einen Mitarbeiter verkünden zu lassen und ebenso eigenmächtig die Entscheidung wieder zurückzunehmen, ohne die KV-Vorstände und Mitglieder der KBV-Vertreterversammlung darüber zu informieren.

Zu diesen Fragen werde es in der nächsten Vertreterversammlung ein Nachspiel geben, kündigte Plassmann an. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »