Ärzte Zeitung online, 24.10.2013

Vorstandswahl

Dietrich führt vdää weiter an

Der Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte hat Professor Wulf Dietrich als Spitze bestätigt. Unter seinen Stellvertretern sind auch neue Gesichter.

NEU-ISENBURG. Der Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte hat am vergangenen Sonntag einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige erste Vorsitzende Professor Wulf Dietrich, Cardio-Anästhesist aus München, wurde wiedergewählt.

Statt zwei hat Dietrich künftig drei Stellvertreter: Kirsten Schubert ist als Ärztin in Berlin tätig, Dr. Peter Hoffmann arbeitet als Oberarzt für Anästhesie und Intensivmedizin in München und Dr. Bernhard Winter kommt aus Offenbach. Wie Dietrich wurde auch der niedergelassene Gastroenterologe Winter in seinem bisherigen Amt bestätigt.

Hingegen schied Dr. Gerhard Schwarzkopf-Steinhauser als Stellvertreter aus dem Vorstand aus. (eb)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17772)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »