Ärzte Zeitung online, 20.01.2014

Ärztemonitor 2014

KBV und NAV starten neue Ärzte-Umfrage

BERLIN. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der NAV-Virchow-Bund wollen das Stimmungsbild der ärztlichen Basis ermitteln. Am 10. Februar starten sie dazu eine telefonische Befragung. Die Ergebnisse bilden die Basis für den "Ärztemonitor 2014".

Interviewt werden sollen niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten. Die beiden Organisationen bitten um "rege Teilnahme" an den Interviews, die vom Institut für angewandte Sozialwissenschaft (infas) in Bonn durchgeführt werden. Die telefonischen Befragungen sollen den Angaben zufolge 13 Minuten dauern.

Den ersten "Ärztemonitor" hatten KBV und NAV-Virchow-Bund im Jahr 2012 vorgelegt. Damals ermittelte infas ein ambivalentes Stimmungsbild an der Basis.

Einerseits gab die überwiegende Mehrheit an, den eigenen Beruf als "sinnvoll und nützlich" zu empfinden. Auch Spaß und Zufriedenheit an der Arbeit hatten damals die meisten Befragten. Den Arztberuf oder den des Psychotherapeuten würden die Mehrzahl wieder ergreifen.

Auf der anderen Seite beklagten viele der Befragten, dass sie nicht genügend Zeit für ihre Patienten hätten und nicht mehr selbst entscheiden könnten, wie sie ihre Arbeit erledigen. (nös)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19470)
Praxisführung (14952)
Organisationen
KBV (7203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »