Ärzte Zeitung online, 10.03.2014

Vorstandsgehälter

Gehaltsplus für elf KV-Chefs

BERLIN. Die Chefs von elf Kassenärztlichen Vereinigungen haben im Jahr 2013 ihre Gehälter steigern können.

Das geht aus der Pflichtveröffentlichung der Vorstandsgehälter der KVen und der KBV aus dem Bundesanzeiger hervor, die vorab online abgerufen werden konnte. Ausgewiesen werden nur die Grundgehälter, hinzu kommen weitere Bestandteile wie private Dienstwagennutzung oder Praxisorganisationspauschalen.

Das größte Gehaltsplus notiert nach Angaben aus dem Bundesanzeiger die KV-Chefin von Rheinland-Pfalz, Dr. Sigrid Ultes-Kaiser. Sie verdiente 2013 insgesamt 245.000 Euro - und damit rund 17 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Gehälter ihrer beiden Stellvertreter wurden nicht erhöht.

Über mehr Gehalt durfte sich auch der Vorsitzende der KV Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Wolfgang Eckert, freuen (+13,3 Prozent).

In sechs KVen gab es keine Gehaltserhöhungen für die jeweiligen Vorstände. Das sind die KV Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein, Saarland, Thüringen und Westfalen-Lippe. (bee/sun)

Lesen Sie dazu auch den umfassen Bericht:
Funktionärseinkommen: Gehaltsplus für elf KV-Chefs

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[10.03.2014, 20:36:59]
Dr. Johannes Hupfer 
Muß das sein
Bravo.. Wie sich unsere Mafia freizügig an unseren Honoraren bedient. Und das ist nicht alles. Der
Ruhestand wird mit 230 000.- Euro pro Jahr ( Siehe Köhler) versüsst. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »