Ärzte Zeitung, 12.03.2014

Baden-Württemberg

"Winterschool" soll für die Allgemeinmedizin begeistern

Der Hausärzteverband geht neue Wege, um Medizinstudenten früh für die Allgemeinmedizin zu gewinnen.

STUTTGART. Der baden-württembergische Hausärzteverband und die Unterstützer der Webplattform "Perspektive-hausarzt-bw.de" gehen neue Wege, um Nachwuchs für die Allgemeinmedizin zu werben. 23 Medizinstudenten aus ganz Deutschland waren im Februar zur "1. Schwarzwälder Winterschool" in Hinterzarten eingeladen.

Fachlich verantwortet wurde die fünftägige Veranstaltung vom Lehrbereich Allgemeinmedizin an der Uniklinik Freiburg, zu den Referenten gehörten ebenso niedergelassene Hausärzte.

"Gezielter Wissensaufbau" und "erste Einführung in die Tätigkeit als Allgemeinmediziner" waren die Ziele der "Winterschool". Nach Angaben von Professor Wilhelm Niebling, Leiter des Lehrbereichs Allgemeinmedizin, ging es darum, eine Gruppenatmosphäre zu schaffen, "in der die Teilnehmer ihr Herz für die Allgemeinmedizin finden".

Die Initiatoren wollen mit der "Winterschool" eine "Marke" schaffen, die regional verankert ist und für Baden-Württemberg "die Allgemeinmedizin über die Lehre an der Uni hinaus interessant macht".

Fachvorträge und praktische Übungen beispielsweise zur Reanimation gehörten ebenso zum Programm wie ein ganztägiger Besuch des "Skills-Lab" am Freiburger Uniklinikum. Dort wurde die Studenten in Kleingruppen in Themen wie beispielsweise Sonografie eingeführt.

Die Winterschool - und das Rahmenprogramm inklusive Skifahren am Feldberg - sollen dazu beitragen, dass die Teilnehmer "als Multiplikatoren" für die Sache der Allgemeinmedizin wirken, so die Hoffnung von Niebling.

In Interviews, die bei der Veranstaltung gemacht wurden, werden die Hoffnungen und Wünsche deutlich, die mit der potenziellen Tätigkeit in der Allgemeinmedizin verknüpft werden: Die Studierenden werten die Begleitung der Patienten durch den Hausarzt über einen langen Zeitraum als besonders positiv und halten es für wichtig, "den Menschen als Ganzes" im Blick zu haben. Niebling hofft, dass die "Winterschool" eine "feste Einrichtung" werden kann.

Getragen wird das Webportal "Perspektive-hausarzt-bw.de" vom Landeshausärzteverband, als Partner und Förderer firmieren unter anderem die Stiftung Perspektive Hausarzt sowie die AOK Baden-Württemberg. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »