Ärzte Zeitung, 14.04.2014

Honorarpolitik

Punktuelle Korrektur am Hausarzt-EBM

NEU-ISENBURG. Die KVen halten daran fest, den Hausarzt-EBM weiterzuentwickeln. Dabei wollen sie auch Konsequenzen aus vorliegenden Abrechnungsergebnissen des dritten Quartals ziehen.

"Bei manchen Regelungen gibt es Korrekturbedarf", sagte ein Teilnehmer nach dem Treffen des KBV-Arbeitskreises, der Sitzungen des Bewertungsausschusses vorbereitet.

Anders als beim Hausarzt-EBM sieht ein Teil der Fachärzte wenig Sinn darin, das gegebene Budget nur nach neuen Spielregeln zu verteilen und so neue Gewinner und Verlierer zu produzieren.

"Die Fachärzte reißen sich nicht darum, eine neue EBM-Struktur zu bekommen", hieß es. Bei der Sitzung ging es im Wesentlichen darum, Grundsatzfragen zu klären und Eckpunkte für die Verhandlungen mit den Krankenkassen festzuzurren. Um Detailfragen ging es nicht. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »