Ärzte Zeitung, 02.06.2014

Substitution

Ärztetag unterstützt KBV-Resolution

DÜSSELDORF. Die Delegierten des 117. Deutschen Ärztetages haben jede Art von Substitution ärztlicher Leistungen durch nichtärztliches akademisiertes Personal abgelehnt.

Damit hat sich der Ärztetag der Forderung der KBV angeschlossen, die auf der jüngsten Vertreterversammlung diesen Antrag formuliert hatte.

Hintergrund ist die Gründung verschiedener Studiengänge an privaten Hochschulen, bei denen Absolventen in der Lage sein sollen, Verantwortung für die Patientenversorgung zu übernehmen.

KBV und BÄK werden aufgefordert, Rahmenvorgaben für die Ausbildung und den Einsatz von nicht ärztlichem akademisierten Personal zu schaffen. (bee)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »