Ärzte Zeitung, 16.06.2014

Kammerwahl

Marburger Bund legt in Nordrhein zu

KÖLN. Der Marburger Bund (MB) ist gestärkt aus den Wahlen zur Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) hervorgegangen. Der Verband mit Kammerpräsident Rudolf Henke an der Spitze kam auf 54 Sitze nach 48 Sitzen 2009.

Der aktuelle Koalitionspartner des MB, das Bündnis VoxMed, erzielte 21 Sitze, nach zuvor 28. Wahrscheinlich wird die Fraktion gestärkt durch Ärzte, die auf eigenen Listen kandidierten. Auch die Formation Freie Selbstverwaltung/Ärztebündnis Nordrhein kam auf mindestens 21 Sitze (2009: 25).

Einen großen Erfolg erzielten die "Versorgerfachärzte Nordrhein", die aus dem Stand neun Sitze gewannen. Mit ihnen zieht KBV-Chef Dr. Andreas Gassen ins Ärzteparlament.

Eine herbe Niederlage gab es dagegen für die Freie Ärzteschaft (drei Sitze) und die von ihr abgespaltenen "Freien Ärzte Hambacher Bund" (ein Sitz). Sie waren 2009 zusammen noch auf 13 Delegierte gekommen. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

Bei jedem Zweiten wirkt der ärztliche Rat

Stress vermeiden, mehr Sport treiben und Abnehmen zählen zu den Klassikern bei den guten Vorsätzen, wie eine Hitliste zeigt. Wenn der Arzt dazu auffordert, macht das vielen Patienten Beine, berichtet die DAK. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »