Ärzte Zeitung, 10.07.2014

Rheinland-Pfalz

KV gegen Termin-Servicestellen

MAINZ. Der Vorstand der KV Rheinland-Pfalz (KVRLP) hält die verpflichtende Einrichtung von Terminservicestellen für "unsinnig und kontraproduktiv". Er appelliert deshalb an die Politiker, das entsprechende politische Vorhaben aufzugeben.

Nach Ansicht der KVRLP beweisen Erkenntnisse der Unabhängigen Patientenberatung Deutschlands (UPD) aus den vergangenen zwei Jahren, dass lange Wartezeiten auf Facharzttermine kein vorrangiges Problem bei der medizinischen Versorgung in Deutschland seien.

Im Jahresbericht 2014 der UPD werde das Thema Wartezeiten noch nicht einmal erwähnt. Ein Jahr zuvor seien bei 75.000 Kontakten innerhalb eines Jahres nur 41 Mal "gravierende Wartezeiten" als Problem benannt worden. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »