Ärzte Zeitung, 11.07.2014

Dr. Bernhard Rochell

Hauptgeschäftsführer kehrt BÄK den Rücken

Dr. Bernhard Rochell verlässt die Bundesärztekammer. Er wechselt zu seinem vorherigen Arbeitgeber zurück.

Berlin. Dr. Bernhard Rochell, seit Anfang 2012 Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer, geht zurück zur KBV.

Der ehemalige Honorarchef übernimmt dort die neu geschaffene Position des "Leiters der Geschäftsstelle", die dem Vorstand untersteht. Er übernimmt zum 1. September 2014 die Funktion des Verwaltungsdirektors der KBV, teilte die Körperschaft am Freitag mit.

Der Vorstandsvorsitzende der KBV, Dr. Andreas Gassen, begrüßte die Personalie ausdrücklich: „Dr. Rochell hat sich in seinen Jahren bei der KBV einen exzellenten Ruf erworben. Für die Vertragsärzte und -psychotherapeuten ist die Verpflichtung von Herrn Rochell ein großer Gewinn.“

Dr. Bernhard Rochell (Jahrgang 1966) ist promovierter Mediziner und seit langem in der ärztlichen Gesundheitspolitik tätig.

Nach Stationen in der Deutschen Krankenhausgesellschaft und der Bundesärztekammer arbeitete er bereits von 2004 bis 2011 als Dezernent für die KBV. Die Position des Hauptgeschäftsführers der Bundesärztekammer hat er seit Januar 2012 inne. (bee/eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »