Ärzte Zeitung App, 11.09.2014

Brandenburg

KV erzielt Überschuss von 206.000 Euro

POTSDAM. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat 2013 mit einem kleinen Überschuss von 206.000 Euro abgeschlossen. Das teilte KVBB-Chef Dr. Hans-Joachim Helming in der Vertreterversammlung Anfang September mit.

Damit hat die KVBB ihr Haushaltsziel übertroffen. Geplant war bei einem Haushaltsvolumen von 27,7 Millionen Euro eine Entnahme aus der Betriebsmittelrücklage von 1,674 Millionen Euro.

Helming bedankte sich daher bei der Verwaltung, die für sparsame Ausgaben gesorgt habe, und bei der Verhandlungskommission für die Verbesserung der Einnahmeseite.

Schon im Vorjahr fiel das Ergebnis der KVBB besser aus als erwartet. Damals waren statt der geplanten 2,8 Millionen Euro nur 357.000 Euro aus der Rücklage entnommen worden. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »