Ärzte Zeitung, 18.09.2014

Vor der KBV-VV

50 Verbände stemmen sich gegen KV-Spaltung

BERLIN. 50 fachärztliche und psychotherapeutische Berufsverbände haben an den Gesetzgeber appelliert, die Einheit der Vertragsärzte und Psychotherapeuten im KV-System zu erhalten.

Heute Nachmittag tagt dazu die KBV-Vertreterversammlung.

Das Verhältnis zwischen demokratischer Repräsentanz von Haus- und Fachärzten sowie Psychotherapeuten müsse ausgeglichen sein und vor Dominanz einer einzelnen Gruppierung geschützt sein, heißt es in einer Resolution der Verbände. (HL)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19757)
Organisationen
KBV (7281)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »