Ärzte Zeitung App, 30.09.2014

Allianz der Ärzteverbände

Keine Sektionierung!

BERLIN. Die Allianz Deutscher Ärzteverbände hat sich gegen eine Blockbildung von Haus- und Fachärzten in der Vertreterversammlung der KBV und anderer Selbstverwaltungsgremien gefordert.

Die Verbände der Allianz (BDI, Bundesverband der Ärztegenossenschaften, GFB, Hartmannbund, Medi Deutschland, NAV Virchowbund) sprechen sich gegen eine Sektionierung der ärztlichen Körperschaften aus. Das Bündnis hält nichts von einer Einmischung des Gesetzgebers bei Satzungsänderungen.

"Das war und ist originäre Aufgabe der Gremien unserer Körperschaften und würde unsere Selbstverwaltungen nur schwächen", sagte Dr. Werner Baumgärtner, Allianz-Sprecher und Vorsitzender von Medi Deutschland.

Die dort zusammengeschlossenen Verbände plädieren dafür, die KBV-VV nur noch aus ehrenamtlichen Mitgliedern zu bilden, die in Direktwahl von niedergelassenen Ärzten gewählt werden.

Das Zusammenspiel von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitgliedern habe sich "nicht bewährt" und sei "Teil des Problems", hieß es. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »