Ärzte Zeitung, 01.10.2014

Honorarforderungen

Laborärzte wollen Kosten-Studie vorlegen

MANNHEIM. Um seinen Forderungen nach einer besseren Kostenerstattung Nachdruck zu verleihen, lässt der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) derzeit betriebswirtschaftliche Zahlen in einer Kostenrechnungs-Studie erheben.

Man hoffe, durch Transparenz zur Versachlichung der Honorardiskussion beizutragen, ließ Verbandschef Dr. Andreas Bobrowski bei der Mitgliederversammlung am Wochenende in Mannheim verlauten.

Seit der Laborreform 1999 erfolge die Kostenerstattung "auf nicht oder negativ weiterentwickelten Grenzkosten ohne Inflationsausgleich".

Eine weitere Forderung des Verbandes, die es mit Nachdruck vorzubringen gelte, sei die Abkehr von der derzeitigen Bedarfsplanung für technische Fächer. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplane neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »