Ärzte Zeitung App, 11.12.2014

Klinik-Reform

Häuser im Nordosten üben Kritik

SCHWERIN. Die Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern vermissen an den Eckpunkten zur Krankenhausreform eine zügige Angleichung der Preise zwischen den Bundesländern und setzen an dieser Stelle auf Nachbesserungen im jetzt startenden Gesetzgebungsverfahren.

Im Nordosten erhalten Kliniken wegen eines niedrigen Landesbasisfallwertes im Vergleich zu anderen Bundesländern geringere Preise als Kliniken in anderen Bundesländern.

Die Krankenhausgesellschaft (KGMV) sieht darin einen wichtigen Grund für die wirtschaftliche Schieflage von Kliniken. Positiv wird im Nordosten dagegen bewertet, dass die Refinanzierung der Betriebskosten künftig die reale Kostenentwicklung widerspiegeln soll. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »