Ärzte Zeitung App, 11.12.2014
 

Klinik-Reform

Häuser im Nordosten üben Kritik

SCHWERIN. Die Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern vermissen an den Eckpunkten zur Krankenhausreform eine zügige Angleichung der Preise zwischen den Bundesländern und setzen an dieser Stelle auf Nachbesserungen im jetzt startenden Gesetzgebungsverfahren.

Im Nordosten erhalten Kliniken wegen eines niedrigen Landesbasisfallwertes im Vergleich zu anderen Bundesländern geringere Preise als Kliniken in anderen Bundesländern.

Die Krankenhausgesellschaft (KGMV) sieht darin einen wichtigen Grund für die wirtschaftliche Schieflage von Kliniken. Positiv wird im Nordosten dagegen bewertet, dass die Refinanzierung der Betriebskosten künftig die reale Kostenentwicklung widerspiegeln soll. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »