Ärzte Zeitung App, 05.01.2015

KV-Chef

Helming kritisiert Kassen-Marketingstrategie

POTSDAM. "Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker" - dieses Motto sollte auch bei der Krankenkassenwahl gelten, rät der Vorsitzende der KV Brandenburg (KVBB), Dr. Hans-Joachim Helming.

Die Konten der Kassen seien mit insgesamt 16 Milliarden Euro prall gefüllt.

Der KVBB-Chef fordert: "Statt weitere Rücklagen zu bilden oder die Beiträge für unsinnige und superteure Werbung zum Beispiel auf den Skiern der Deutschen Skisprung-Mannschaft zu verplempern, müssen die Mittel der Kassen dahin fließen, wofür die Versicherten ja auch ihre Beiträge zahlen: in die bedarfsgerechte ambulante medizinische Versorgung."

Er rät Versicherten dazu, bei der Kassenwahl zuerst auf das Leistungsspektrum zu achten. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »