Ärzte Zeitung, 06.02.2015

Hessische Regierung

Partikeltherapie im Zeitplan

NEU-ISENBURG. Die hessische Landesregierung sieht den Start der Partikeltherapie in Marburg im Zeitplan. Spätestens im Herbst 2015 solle die Anlage in Betrieb genommen werden. Vor dem Landtag in Wiesbaden verteidigte Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) die Verhandlungsführung des Landes mit der Rhön Klinikum AG.

Nur weil nicht sofort der Klageweg eingeschlagen worden sei, könne die Anlage in Betrieb gehen. Ähnlich formulierten es Abgeordnete der schwarz-grünen Koalition in einem Landtagsbeschluss.

Maßgeblicher Akteur ist seit September 2014 das Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT). (bee)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18554)
Hessen (766)
Organisationen
Rhön Klinikum (61)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »

Pfunde weg, Partner weg?

Nach einer bariatrischen Chirurgie werden offenbar nicht nur die Patienten, sondern bisweilen auch die Bande zum Lebenspartner dünner. Dafür keimen nach der Operation öfter neue Beziehungen auf. mehr »