Ärzte Zeitung, 27.02.2015

Hamburg

CDU zieht Konsequenzen nach Wahl-Niederlage

HAMBURG. Nach der Niederlage bei der Wahl zur Hamburger Bürgerschaft hat die CDU in der Hansestadt Konsequenzen gezogen.

Der Arzt und Spitzenkandidat Dietrich Wersich ist nicht länger Fraktionschef seiner Partei. Die deutlich verkleinerte Fraktion wählte André Trepoll zu seinem Nachfolger.

Der frühere Hamburger Gesundheitssenator Wersich wird von seiner Fraktion ins Rennen zur Wahl um den ersten Vizepräsidenten der Hamburgischen Bürgerschaft geschickt.

Unter Wersichs Führung hatte die Partei bei der jüngsten Wahl sechs Prozent der Stimmen (auf 15,9 Prozent) und acht Mandate in der Bürgerschaft (auf 20) verloren.

Damit hatte sich der Sinkflug der Christdemokraten seit dem Rücktritt von Ole von Beust in der Metropole im Jahr 2010 fortgesetzt. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »