Ärzte Zeitung, 08.04.2015

Niedersachsen

Kaiserschnitt nur im Notfall

HANNOVER. Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, Kaiserschnitte nur im Notfall vorzunehmen.

"Ein Kaiserschnitt ist eine Operation - und operiert werden sollte meiner Meinung nach nur in medizinischen Notfällen", sagte Rundt am Mittwoch. "Es gibt gute Gründe, die heutige Kaiserschnittpraxis zu hinterfragen."

Das Sozialministerium hat zum Thema einen Leporello heraus gegeben: "Bauchgefühl - Gut informiert über die natürliche Geburt". Er liefert Anhaltspunkte, welche Bedingungen für die natürliche Geburt hilfreich sind.

Er werde von den niedersächsischen gynäkologischen Praxen und Hebammen an schwangere Frauen ausgehändigt, hieß es. "Wir wollen Frauen ermutigen, ihr Kind auf natürlichem Weg zur Welt zu bringen", sagte Rundt.

In Niedersachsen kommt etwa jedes dritte Baby per Kaiserschnitt auf die Welt. Mit 33,2 Prozent liegt Niedersachsen damit etwas über dem Bundesdurchschnitt. (cben)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »